Samstag, 19. Dezember 2015

DREAM A LITTLE DREAM

Träume einen kleinen Traum.
In meinem letzten Post habe ich euch in die Welt der Weihnachtsdüfte entführt.
 

Heute entführe ich euch in die Welt der kleinen Träume.

 TRÄUME...
Habt ihr Träume? 
Was sind Träume? 
Luftschlösser? 
geheimeWünsche?
Fantasien?
 

 Träume sind Schäume...hat meine Mutter immer gesagt...
Ich hab das nie verstanden 
und ich mag es heute noch nicht,
 wenn Träume als Spinnereien abgetan werden.


Träume sind  flauschig wie Schäfchenwolken.
Träume sind weich und warm wie das Fell einer Katze.
Träume schmecken im Winter nach Vanillekipferln
 und im Sommer nach Zitroneneis.
Träume riechen wie Tannennadeln.
Träume duften wie Rosen.


 Träume sind Faserschmeichler wenn das Leben viel zu hart ist.
Träume sind Anker wenn das Boot zu kippen droht
Träume klingen wie Harfenmusik, wenn das Leben zu laut ist.
 

 Träume gehören immer dir
du darfst sie teilen
du darfst sie geheimhalten
du darfst sie wahr werden lassen
du darfst sie aufschreiben, den Zettel verbrennen und den Traum in den Himmel schicken...
Engel können sie auch dann noch lesen


Träume sind eines der schönsten Geschenke die unsere Seele ins Leben mitnehmen darf.
Gönnen wir uns jeden Tag einige Minuten 
in denen wir still werden und träumen.
Träume geben Kraft und Energie


Ich wünsche euch allen ein verträumtes 4. Adventwochenende


eure
Barbara

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    wieder so ein schöner Beitrag, der eigentlich wieder keiner weiteren Worte bedarf. "Träume sind Schäume" fiel mir bei deinem Beitrag zuerst ein...eben weil ich diesen Spruch auch wie du aus meiner Kindheit her kenne und damit auch nie so recht was anfangen konnte. Träume (Tagträume) sind so wichtig und es ist gut, wenn man ab und an abtauchen kann und einer Träumerei hinterherhängt.
    Ich danke dir sehr für diesen Beitrag und die Fotos, die mich wieder so sehr begeistert haben.
    Liebe Grüße in das vierte Adventwochenende - Stine -

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,
    ich wünsch Dir einen schönen 4. Advent,
    scrapkat

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,
    was wäre das Leben ohne Träume - schlimm! Ich träume eigentlich jeden Tag, besoders gerne, wenn ich in der Natur mit meinen Hunden unterwegs bin. Danke fur deine wunderschönen Bilder!
    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen, gemütlichen Sonntag,
    alles Liebe Christine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara,
    was für ein schönes kleines Geschenk hast du uns da zum 4. Advent gemacht, ein Traum.
    Leider habe ich eher komische Träume, über Spinnen und so..., aber für besondere Träume im Leben
    sollte man immer offen bleiben.
    Einen schönen 4. Adventsabend wünscht dir Bella

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,ein sehr schöner Post,mit wunderschönen Bildern und Text.
    Ich bin ein Träumer,ja ich ziehe mich gerne zurück und träume .Ich habe das als Kind schon gerne gehabt.
    Im Moment fällt es mir etwas schwer..ich werde heuer keine Weihnachten feiern,und bin im Moment noch am hadern ob diese Entscheidung richtig war..ich werde es ja merken wie es sein wird..
    Ich grüße dich ganz herzlichst,Edith.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Barbara,
    traumhafte Bilder gibt es heute wieder.... Und wunderbare Worte. So schön.
    Wie seelig die Fellnase schlummert. Was sie wohl träumt?
    Auch ich träume gerne.
    Tagträumen ist nicht verlorene Zeit, sondern ein Auftanken der Seele.
    Herzliche Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  7. Herrliche Bilder und wunderbarer Text.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Huhu, ohne Träume keine Ideen und keine Hoffnung. Ja meine Oma hat das auch öfter gesagt, aber ich Träume auch!
    Es war übrigens ein traumhafter Post ;-) mit Fotos zum Träumen.
    Was hast Du eigentlich für eine Kamera, bearbeitest Du die Bilder nach? Sie sehen sehr professionell aus.
    So jetzt träume ich leider nicht sondern muss die leutzten Geschenke einpacken und noch zwei Arbeitstage hinter mich bringen. Wir hören von einander. Lass Dich drücken.
    Deine Christin

    AntwortenLöschen
  9. Ohje, genauso wie du schreibst, so empfinde ich das auch. Träume sind nicht nur weich, sie machen einen auch weicher. Sie beflügeln und verzaubern.
    Ich träume so gerne - wenn auch in letzter Zeit viel zu selten.
    Aber noch wichtiger ist für mich folgende Erkenntis: Gib deinen Traum niemals auf, denn wenn auch nicht jeder, so gehen manche - und manchmal sogar ganz große wirklich irgendwann in Erfüllung.
    Darum, liebe Barbara, ganz in deinem Sinne: Never stop dreaming!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  10. Oh - das Ohje zu Beginn meines Kommentars sollte eigentlich ein lautes OHJA sein ...

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Barbara, welch zauberhafter Post! Welch schöne Fotos in einer feinen Zusammenstellung zeigst du uns.
    Und ja - wenn man keine Träume mehr hat, was ist dann das Leben?
    Klar, es besteht nicht nur aus Träume(n) - aber eben auch. Das braucht die Seele ...

    Ich wünsche dir mit deiner Familie eine wunderschöne gesegnete Weihnacht!
    ♥lichst grüßt dich Gisa

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Barbara,
    so ein schöner Post. Ich bin begeistert.
    All deine Bilder sehen bezaubernd aus.
    Ich wünsche dir eine schöne weihnachtliche Woche.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe diese Farbkombi. Wünsche dir tolle Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Lg Debby

    AntwortenLöschen
  14. Da stolpere ich zufällig in deinen Blog und entdecke gleich so einen schönen Beitrag. Wunderschön geschrieben und tolle Fotos! Ich bin eine totale Träumerin. Ich male mir alle möglichen Sachen in den schönsten Facetten aus und wurde schon sehr oft überrascht, weil die Träume war wurden.
    Ich schaue gerne wieder bei dir rein. :-)
    Liebe Grüsse Paula

    AntwortenLöschen