Freitag, 17. Februar 2017

KUSCHELZEIT IM HAUS AM BERG

Im Haus am Berg ist Kuschelzeit. 
Ich könnte auch schreiben ich bin krank und komm kaum vom Soafa weg....
Aber ich bin Optimist und versuche immer aus allem im Leben das Beste zu machen. 
Und bevor dieser Ausnahmezustand wieder ganz vorbei ist, 
zeige ich euch die Bilder, 
die ich zwischen schlafen, husten, 
Naseputzen und Fiebermessen gemacht hab. 
Das Ganze begann damit,
dass ich meine Tochter bat, 
mir doch die Kamera auf den Couchtisch zu legen.
WOZU...kam prompt die Frage...
du kannst ja kaum schauen....
und was bitte willst du denn fotografieren? 
Die Hustensaftfläschchen? 
Die Tatübox? 
NEIN, das DRUMHERUM...
und hier sind sie...
die 
ZWISCHENDURCHMAL DRUMHERUMFOTOS 




















































Ihr seht, ich war bestens betreut, nie alleine, 
obwohl meine Kids den ganzen Tag weg sind 
und mein Schatz auf Dienstreise in Dubai. 
( Heute gibt es endlich ein Wiedersehen...freu, freu...)
Das Schlimmste ist überstanden und ich hoffe,
 auch wenn das zaghafte Frühlingswetter 
der letzten beiden Tage 
kaltem Wind und Regen Platz gemacht hat, 
dass ich bis nächste Woche wieder ganz fit bin.

Meine Lieben, bleibt gesund, 
wenn es euch erwischt hat, 
kuriert euch gut aus,
und versucht, die Zeit am Sofa zu genießen.
und schaut auf das DRUMHERUM.
Wann ist es uns denn schon vergönnt, 
all die schönen Dinge mit denen wir uns umgeben, 
einmal aus einer anderen Perspektive zu betrachten .


Allerherzlichst
eure


 

Freitag, 10. Februar 2017

FRÜHLINGSBASTELEI

Auf vielen Blogs gibt es frühlingsfrische Basteleien zu sehen. 
Ja die Sehnsucht nach frischem Grün und Blümchen macht auf vor mir nicht halt. 
Zu kalt und zu grau ist es draußen und langsam schlägt mir das Wetter ein bißchen aufs Gemüt.

 Als ich dann auch noch von meinem Schatz den Auftrag bekommen habe, 
ein Eckventil zu kaufen, war meine Laune am Nullpunkt.
Ganz ehrlich, welche Frau macht das schon gerne.
Mein Weg führte mich in den Baumarkt HELLWEG .
Wenn schon Baumarkt, dann wenigstens ein netter, dachte ich mir. 
Meine Laune wurde schlagartig besser, 
als ich gleich beim Eingang,
 ein großes Regal mit Zwiebelblümchen entdeckte. 
Mein Wagen füllte sich rasch 
und am Weg zur Kassa überlegte ich mir bereits,
 was daraus werden sollte. 
Nachdem ich noch eine Kiste mit Moos zu Hause hatte,
und mein großer Ast über dem Esstisch 
immer noch mit Sternen geschmückt war,
war die Idee schnell geboren. 
Schnell noch mal zurück und goldenen Bindedraht holen. 
Zu Hause angekommen, legten Anna und ich gleich los. 


 Ich war überrascht, wie schnell wir fertig waren.
 Es geht wirklich einfach und schnell. 
Wenn ihr keinen Bindedraht nehmen wollt 
dann versucht es doch mit Spagat oder Garn, 
das sieht sicher auch toll aus.



Das Moos wird einfach um die Zwiebel gelegt und mit Draht festgehalten.  


Wir haben noch Palmkätzchenzweige mitgebunden. 


 Die Federn haben wir zum Schluss hineingesteckt, damit sie nicht erdig werden. 
 

 Man könnte zum Schluss noch Wachteleier mit Heißkleber aufkleben, 
das war mir dann aber  zu österlich.
Der Fantasie sind hier ja keine Grenzen gesetzt.



Aus den Wollresten von meiner Kuscheldecke hab ich Blümchen gehäkelt. 
Die hängen nun gemeinsam mit den Narzissen auf unserem Schwarzerlenast.


Ich besprühe das Moos nun jeden Tag mit Wasser. 
Das reicht den Zwiebeln an Feuchtigkeit aus .


Immer noch total begeistert von unserem Werk, 
zeigten wir meinem Schatz am Abend, 
was wir gewerkelt hatte. 
Seine Frage nach dem Eckventil,
 holte mich dann schnell wieder in die  Realität zurück...
das hatte ich nämlich im Blümchenkaufrausch vergessen. 
Den Blick hättet ihr sehen sollen, wie ich gemeint habe: 
Kein Problem mein Schatz, ich hol es gleich morgen. 
Ich hab da nämlich wieder mal so eine Idee...
und dafür fehlen mir eh noch einige Teile aus dem Baumarkt...
 
Habt ein wundervolles Wochenende,
holt euch den Frühling ins Haus 

Eure
 
 


Donnerstag, 2. Februar 2017

HERZLICH WILLKOMMEN FEBRUAR...und DANKE


Bevor ich mit dem heutigen Post starte, 
möchte ich mich bei allen treuen Seelen bedanken, 
 die mir so ein großartiges Feedback zu meiner neuen Website 
gegeben  haben. 
Für alle, die sie noch nicht entdeckt haben
heißt sie
 und  ich freue mich,
 wenn ihr hin und wieder mal vorbeischaut. 


 
Als ich gestern das 2. Kalenderblatt aufgeschlagen habe, 
da wusste ich, 
es heißt Abschied nehmen, von meinem Monat. 
Der Jänner, ja das ist mein Monat,
und es erstaunt mich immer wieder, wie viele ihn nicht mögen...
Kalt war er heuer und er hat mir einiges abverlangt. 
Genossen hab ich ihn aber trotzdem, 
hat er mir doch viele wundervolle Momente geschenkt. 
Aber nun heißt es 
Herzlich willkommen FEBRUAR...
 

 Was unterscheidet die beiden? 
Den ruhigen, stillen Jänner
vom umtriebigen ungeduldigen Februar. 
Für mich sind die beiden so verschieden. 
Während ich im Jänner die Ruhe nach Weihnachten genieße,
treibt mich der Februar so richtig an.


Im Haus am Berg herrscht fast Hektik, 
nach der Ruhe der vergangenen Wochen. 
Es gibt viel zu tun im Haus 
bevor die Gartensaison so richtig startet. 


 Da werden Kästen aus und neu eingeräumt, 
die erste sparsame Frühlingsdeko wird herausgeholt.
Die Weihnachtskisten verschwinden ganz hinten im Regal. 



vorallem aber wird kräftig aussortiert 
und Vieles, das nicht mehr gebraucht wird,
wird zum örtlichen Flohmarkt gebracht. 



Dort kennt man mich schon 
und ich finde es immer wieder schön,
 wenn ich anderen Menschen mit Dingen 
die für mich nicht mehr wichtig sind 
eine Freude machen kann. 
Es ist ein gutes Gefühl, nichts wegzuwerfen, 
was noch seinen Zweck erfüllt.


 Noch bestimmt der Winter meine Farben.
Ich bin noch nicht bereit, 
den Frühling willkommen zu heißen.
Noch erfreuen wir uns an der wohligen Wärme 
die unser neuer Ofen uns spendet.


Meine Decke ist noch immer nicht fertig, 
aber sie ist groß genug, 
um mich zu wärmen wenn ich am Sofa sitze und häkle.


 Einige neue Pflanzen sind eingezogen, 
einige sind aus dem Badezimmer 
wieder ins Wohnzimmer gewandert. 
Das bißchen Grün zaubert Frische und Leben in den Raum.





Die ersten Hyazinten müssen sein. 
Ihr Duft zeigt mir, dass bald Frühling wird.












 Vor der Terrassentüre herrscht lustiges Treiben. 
Unsere gefiederten Freunde lieben diesen Futterplatz
wir haben die Möglichkeit sie vom Fenster aus zu beobachten,
und sie sind hier in Sicherheit.


Wie auch im Jänner,
 hole ich mir die Farben von draußen nach drinnen.
Eisblau, zarte Grüntöne und ein Hauch Rosa, 
wie der Morgenhimmel ,
dazu erdige Braun und GrautöneTöne, 
viel Holz und immer noch Felle, 
Wolliges und samtige Kissen. 
Aber auch Stoffe mit grober Struktur machen das Ganze lebendig.
 


 Wenn ihr genau hinschaut, 
findet ihr alle diese Farben auf diesem Bild.


Für mich geht es nun weiter.
2 Shootings stehen heute am Programm
 und ich freue mich schon sehr...
Der letzte Schnee... vielleicht, 
das muss ausgenützt werden. 
Wer weiß, was der Februar noch bringt...
vielleicht ja schon einen Hauch Frühling.
Auf jeden Fall aber Abwechslung,
hier am Blog und draußen in der Natur

 herzlichst 
eure





Zum Schluss noch ein ganz persönliches Anliegen. 
Ich habe bemerkt, dass das Layout meines Blogs ein gewisses Eigenleben entwickelt. 
Man kann sich z.B nicht  mehr als Mitglied eintragen. 
Auch einige  meiner Lieblingsblogs werden nicht mehr angezeigt. 
Ich kann das nicht ändern...
Nachdem ich in den nächsten Wochen von Blogger zu Wordpress wechseln werde, 
verschwende ich jetzt keine weitere Zeit und auch keine weiteren Nerven mehr damit, 
Ich hoffe es ist niemand böse, ich arbeite daran, 
dass hier bald frischer Wind durch das Blogdesign weht.

Montag, 23. Januar 2017

ERTRÄUMT ERHOFFT...

mit Spannung erwartet. 

Mehr als ein Jahr ist es her, dass mein Wunsch nach einer eigenen Homepage das erste Mal spürbar war.

Lange habe ich gezweifelt..
Soll ich...soll ich nicht... 
will ich ...will ich nicht...
kann ich...kann ich nicht...
wer macht sie
wie will ich sie
Ich habe abgewogen, geplant, verworfen, gezweifelt, 
 und dann hab ich mich entschieden...
ICH WILL SIE 
Ich kann dieses Baby nicht in fremde Hände geben,
 das war schnell klar... 
Also wurde es ein DIY .
Ein weiteres Projekt im Haus am Berg.
Wie sehr es uns alle hier in Atem halten würde, 
ahnten wir nicht...zum Glück...
Heute sind alle Strapazen vergessen, 
alle Zweifel ausgeräumt, 
Heute überwiegt die Freude
und die ist riesengroß. 
Meine Herz ist voller Dankbarkeit
Mein Schatz voller Stolz...
er hatte nämlich die Projektleitung 
und mit Abstand die meiste Arbeit,
aber auch die meiste Geduld...mit mir und  mit der Technik, 

Ja meine Lieben....




Ich hoffe ich hab euch jetzt so richtig neugierig gemacht.
Wollt ihr schauen...
Ihr findet meine erste eigene Homepage unter



Das wars für heute, 
morgen wird endlich das Wohnzimmer umdekoriert,
Sobald ich fertig bin gibts Fotos 


Bis bald 
eure