Sonntag, 26. Juli 2015

KÄTZCHENGLÜCK im SCHATTENGARTEN

Geteiltes Glück ist doppeltes Glück. Heute gibt es wieder Babyfotos. 
Die letzten Wochen sind viel zu schnell vergangen 
und unsere Babies sind schon 7 Wochen alt. 
Wenn ich mir die Fotos so ansehe, 
dann sind es eigentlich gar keine Babies mehr. 
Sie haben ihre ersten Erfahrungen im Haus gesammelt 
und gut behütet von Mama Mila und mir dürfen sie das Schlafzimmer seit einer Woche Nachmittags verlassen. 
Sie wissen schon genau was es bedeutet, 
wenn die Türe aufgeht.
Dann gehts rund, im schattigen Teil unseres Gartens. 
Ostseitig gelegen wachsen hier meine geliebten Hortensien,
 Farne,  Funkien, Astilben und Efeu. 
Obwohl dieser Teil des Gartens schmal und klein und noch dazu hanglagig ist, mag ich ihn ganz besonders gerne.
 Jeden Morgen versuche ich kurz innezuhalten und genieße hier die ersten Strahlen der aufgehenden Sonne. 
Ab Mittag ist hier Schatten und an heißen Tagen kann ich hier im Schatten lesen und handarbeiten. 
Dieser Gartenteil gehört eigentlich mir alleine. 
Das liegt wohl auch an der vielfältigen Fauna die hier lebt.
Krabbeltiere aller Arten  finden hier ideale Bedingungen vor. 
Und solange sie uns nicht im Schlafzimmer besuchen kommen, dürfen sie hier leben.
Nähere Details erspar ich euch dann lieber. 
Da schauen wir uns doch schnell mal zu Ablenkung Babyfotos an.


 Aus der kleinen Zuckermaus ist ein bezaubernes wunderschönes kleines Katzenmädchen geworden.

 
 Flink und unglaublch geschickt erkundet sie die kleine Schattenwelt.


 Hier wird das Jagen geübt. Die erste kleine Spitzmaus hatten wir schon im Schlafzimmer.


 Schaut mal, Ylvie sieht ihrer Mama Mila vom Ausdruck in den Augen und der Kopfform sehr ähnlich.


 Der kleine, so lange namenlose Bub
 ( wir hatten ihm anfangs den Namen Findus gegeben aber irgendwie wars das nicht so ganz ) 
hat mir in den letzten Wochen nicht nur eine schlaflose Nacht bereitet.


 Er hat sich nämlich verliebt. 
Dass er ein Schmusekater ist, war schnell klar. 
Nach einigem hin und her, wir hatten ja 5 Interessenten für nur 2 Babies,
 hatten wir für ihn einen, wie ich mir ganz sicher bin,
 tollen Platz gefunden.
Ja und da war es dann, das Problem. 
Nach dem ersten Besuch seiner neuen Familie bei uns fing es an. 
Es war als hätte er es gespürt. 
Er wich mir von dem Tag an nicht mehr von der Seite. 
Kaum sah er mich, war er auch schon zwischen meinen Füßen und schnurrte wie ein Traktor. 
Es war irgendwie schrecklich und schön zugleich. 
Er hat mich getröstet als unser Onkel starb,
 und  an dem Tag wusste ich : 
Nie würde ich mich von ihm trennen können. 
Meine liebe langjährige Freundin Christiane
 hat mir dann mit einem einzigen Satz geholfen indem sie meinte:
 Du musst dich nicht entscheiden, 
er hat sich längst für dich entschieden. 
Und da war mir klar, er bleibt hier,
 bei mir und auch bei seiner Mama,
 zu der eine viel engere Beziehung hat wie seine Schwester.
Er war von der ersten Stunde an Milas Augenstern und das ist er bis heute geblieben.
Seit heute hat er endlich einen Namen. 
Er heißt FINN.





Kennt ihr auch solche Momente im Leben, 
wo ihr eigentlich genau wisst was das Richtige ist,
 aber die Entscheidung dafür trotzdem schwer fällt, 
weil man einen Menschen,
 den man gerne mag nicht verletzten möchte, 
aber gleichzeit weiß, dass man ehrlich sein muss?
Ich weiß, dass ich das Richtige getan habe, 
jeden Tag weiß ich das wenn ich in Finns Augen schaue.

Habt eine schöne Woche.
hört auf euer Herz
eure
Barbara
Euch allen vielen lieben Dank für eure so lieben Worte zu meinem letzten Post.
Und meine neuen Leserinnen heiße ich herzlich willkommen. Schön, dass ihr da seid.

Kommentare:

  1. Liebe Barbara, heute bin ich auf Gegenbesuch ;-)
    Dein Katzenkinder sind so niedlich und die Bilder einfach zauberhaft.
    Toller Blog, hier werde ich in Zukunft öfter vorbeischauen.
    Liebe Grüße Matilda

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,
    da geht mir das Herz weit auf, wenn ich die Geschichte mit Finn lese. Tränchen wegdrücken (Freudentränen) und weiter schauen und gar nicht wissen wo ich vor Verzücken zuerst gucken soll. So schöne Fotos, von so aufgeweckten Katzenkindern, das ist eine Freude am Morgen und tut gut. Man sieht sogar auf den Fotos richtig wie neugierig sie die Welt entdecken. Toll, toll, toll.
    Habt einen schönen Tag, ihr alle - Stine -

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,
    wie schön. Ja nicht wir suchen uns unsere Vierbeiner, sondern sie wählen uns. Ich kenne das :-))
    Und Finn ist ein sehr schöner Name. Toll und die anderen Racker werden ganz bestimmt auch so ein wundervolles Zuhause finden wie bei Dir.
    GGGGLG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara,
    wie schön, dass Ihr Finn behaltet. Und ich bin mir sicher, dass sich Katzen
    ihre Besitzer aussuchen, bei unserem Kater wars nicht anders. Die zwei
    sind echt so herzig und ich bin mir sicher, dass auch die kleine Maus ein
    wundervolles Zuhause finden wird. Ich wünschte, allen Tieren ging es so
    gut wie bei Dir (und mir :-)).
    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,
    was für zauberhafte Garten-Kätzchen-Bilder!
    Ja manche Dinge entscheiden sich einfach ganz von alleine....dann soll es auch so sein! wie schriebst Du so schön im letzten Post ? "das Leben fragt nicht" ! zum Glück gilt das nicht nur für die schweren Dinge, sondern auch für die leichten, schönen, kuschelig-schnurrenden!
    Ich freu mich für Dich und natürlich für finn und seine Mama.
    LG
    Smilla

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Barbara
    Jöööö.... zuckersüss! Die Fotos sind Dir sehr gelungen. Wunderschön!
    Herzlichst grüsst Dich Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Barbara !
    Sooo liebe Fotos wieder von den Süßen ! Ja, da kann man gar nichts machen: wenn man von einer Katze auserwählt wird hat man sich geehrt zu fühlen und der Katze zu dienen ;-)) Bei uns war es genau so. Letztes Jahr im Sommerurlaub ist uns Muffin vom ersten Tag an nicht von der Seite gewichen, also durfte sie am Ende des Urlaubes mitkommen. Und wir haben es bis jetzt nicht bereut.
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Barbara,
    das Dilemma, das dich da einige Zeit gequält hat, kann ich gut nachvollziehen. Doch du hast dich richtig entschieden. Man sollte seiner Intuition folgen, das weiß ich aus vielen Situationen, wo ich das nicht tat und das nicht gut war ...
    Die Bilder sind allerliebst. Beide deiner Katzenbabies sind einfach entzückend!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  9. OHHHHHHH mei HERZAL hot gaaaanz laut BUMMBERT,,, sooooo liab de KATZALBABYS;;;
    ÜBRIGENS BABY,,,,,,,,, woas i do woooooos nit....gggggg
    mei i gfrei mi schooo wenn ma uns wieda sehn,,, nimma lang is,,,
    übrigens am 17 hat JASMIN ah KAISERSCHNITT Termin;;;; aaaaahhhh i gfei mi schoooo
    bin warscheinlich sooogar dabei,,,, FREU,,, freu;;;
    HOB no an feinen ABEND und DANKE für de liaben WORTE
    bussale bis BALD de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  10. Jö sind die süß! ♥ Zwei so hübsche Katzenbabies!
    Und schön, dass der kleine Finn bei Dir bleiben darf, wenn er Dich so sehr in sein Herz geschlossen hat!
    glg, Carmen

    AntwortenLöschen