Donnerstag, 23. Juli 2015

DAS LEBEN FRAGT NICHT

Kennt ihr die Momente im Leben 
wo wir uns wünschen die Zeit anzuhalten, 
weil es gerade schön ist, 
der Himmel wolkenlos und die Sorgen ganz weit weg .
 Oft ist es nur ein kurzer Augenblick ein Moment der Stille eine Umarmung, eine Begegnung,ein Zufall.



Zufall ? Oder doch Bestimmung ? 
Wie seht ihr das ? 
Wir alle kennen sie, diese oft fast magischen Momente .
 Aber auch diese blöden Zufälle, die oft so schmerzhaft sein können...
und dann gibts dann auch noch Jemanden der meint: Wer weiß wofür es gut war !
Das braucht Frau dann unbedingt.
Das Leben fragt nicht....


es zieht weiter, 
auf Regen folgt Sonnenschein 
auf Trauer Freude 
auf Angst Erleichterung,
auf Erschöpfung Kraft
auf Ausweglosigkeit Erkenntnis



Das Leben fragt nicht
ob es gerade passt,
ob wir Zeit haben
ob wir bereit sind
ob wir es aushalten
Das Leben passiert einfach 
es konfrontiert
prüft
fordert uns heraus


Das Leben fragt nicht 
es beschenkt 
es verwöhnt
es erfüllt
es nährt
es lehrt


 Das Leben fragt nicht 
ob wir sie sehen, die kleinen und großen Wunder,
ob wir sie spüren, die Liebe die da ist,
die Wärme
das Lachen
die Freude
die vielen Herzensmomente


Wir müssen und nur trauen es zu Leben
wir müssen ihm vertrauen
wir müssen es annehmen, mit allem was dazugehört.

 

Das Leben fragt nicht
 ob wir hinhören
ob wir achtsam sind
ob wir lernen wollen 



Vor 6 Jahren haben wir unser Haus gebaut. 
Wir  haben geplant, Kompromisse geschlossen, 
Entscheidungen getroffen und wieder verworfen,
Als das Haus bezugsfertig war, 
haben wir unseren Garten geplant.
 Ich wusste genau was ich wollte,
 wie ich es wollte, hab ihn gezeichnet,
 berechnet und schließlich genau nach Plan bepflanzt.
Ich hab gegossen, gezupft, genossen 
und nach dem 2. Winter gezweifelt. 
Wo im ersten Jahr Astern blühten,
 kamen im 3. Jahr Akeleien,
 statt Sonnenhut  wuchsen Herbstanemonen....
die Liste wurde immer länger....
und irgendwann war klar
Meine Garten fragt nicht

Ich hab mich Anfangs gewehrt, war enttäuscht,
 hatte ich mir doch so viel Mühe gemacht.
Im 4. Jahr befiel mich ein regelrechter Gartenfrust. 
Das Unkraut wuchs und ich hatte das Interesse verloren. 
Wenn er nicht so will wie ich will, dann brauch ich mir die ganze Arbeit ja gar nicht machen.

 Und dann kam der Tag,
 wo ich mit meiner Freundin durch den Garten ging.
Es war ihr Wunsch....
ihre Freude an diesem Augenblick, hat mein Herz berührt.

Und da hab ich wieder hingeschaut 
und am nächsten Tag wühlte ich in der Erde,
 zupfte dort und da und dann hab ichs begriffen.

Das Leben fragt nicht....
es schickt uns genau das, was wir brauchen. 
Seit dem Tag ist mein Garten, mein ganz persönliches Paradies.
 Er ist genau so, wie ich ihn brauche.
Er ist Spiegel meiner Seele
Verwunschen, eigenwillig, nichts wirkt gekünstelt, 
er ist nicht geplant, er ist spannend, 
er überrascht mich jeden Tag aufs Neue, 
er ist einfach so gewachsen. 
Er ist einfach passiert.
Das Leben fragt nicht...
es passiert.


Unsere letzte Aufgabe war es,
 unserem Haus ein Gesicht zu geben. 
Uns war wichtig, dass es sich einfügt, 
dass es aussieht als wäre es immer schon dagewesen.
Und damit es in dem ganzen Grün nicht untergeht, 
haben wir uns für die Farbe entschieden, 
die wir immer schon haben wollten.
 Und als es fertig war,
 und ich das erste Mal im Garten gestanden bin 
und auf unser Haus geschaut hab, 
da wusste ich, 
dass es besser nicht hätte sein können.
Manchmal ist es gut, 
dem Leben die Hand zu geben 
und ihm blind zu vertrauen.
Nicht alles, was auf den ersten Blick wie ein unüberwindbares Hinderniss aussieht, ist auch eines.
Vielleicht ist ein unvorhergesehene Ereignis
 ein Wink des Schicksals,
 eine Hilfe um eine wichtige, längst anstehende Entscheidung endlich treffen zu können.


Unser großer Traum 
ist eine Reise mit dem Wohnmobil durch Schweden.
Noch ist die Zeit dafür nicht gekommen.
Aber wir werden achtsam sein, 
damit wir den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen.
Wir müssen nicht immer alles gleich verstehn, 
manchmal reicht es, Dinge einfach anzunehmen. 

DAS LEBEN FRAGT NICHT
 Lassen wir uns ein auf das Schönste, 
das Wertvollste das wir haben
DAS LEBEN 

Eure
Barbara

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    das ist ein wunderbarer Beitrag mit sehr schönen Fotos aus einem wunderschönen Garten und sooo wahren Worten. Hab ganz lieben Dank dafür.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Barbara,

    ein sehr schöner Post, mit tollen Bildern und sehr ernsten Worten! Nach Freude und Glück hört es sich aber nicht an.

    Ich hoffe, es ist nichts schlimmes passiert!

    Liebe Grüße,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Barbara!
    Ich bin gerade sprachlos. Dein Text hat mich eingefangen und mitgenommen auf die Reise durch deinen Garten. Die Bilder sind traumhaft.
    Dankeschön.
    LG
    LiSa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara,
    was für ein wunderbarer Post und was für zauberhafte Bilder!
    Ja, das Leben fragt nicht.....zu keiner Zeit.....in keiner Situation. Manchmal ist das sehr schmerzhaft, ein anderes Mal überrascht es uns positiv und macht uns glücklich. Die Erfahrung mit Deinem Garten, lässt sich auf das ganze Leben übertragen.....wir planen viel zu sehr die Dinge, die dann doch ganz anders kommen.
    Den Wunsch nach dem.Wohnmobil und Schweden....den haben wir übrigens auch! und ich hoffe sehr, dass das klappt....aber ich bemühe mich, es nicht schon jetzt zu planen....das reicht, wenn es soweit ist.
    Aber träumen...ja träumen ist etwas ganz anderes als planen ;-)
    Ganz Liebe Grüsse
    Smilla

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,
    auch wenn das Leben deine Gartenpläne durchkreuzt haben mag, so ist das Ergebnis dennoch zauberhaft! Die Bilder zeigen wunderhübsche Details und alles wirkt harmonisch und stimmig. Diese Erfahrung haben wir Gärtnerinnen wohl alle gemacht: Nicht wir, sondern die Natur hat das Heft (und den Stift und den Radierer) in der Hand.
    Die neue Farbe eures Hauses fügt sich sensationell gut in das Grün - das schwedische Feeling kannst du da ja bei dir zu Hause bereits genießen.

    Danke für diesen wundervollen Post!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein WUNDERSCHÖÖÖNER Post,toll geschrieben, traumhafte Bilder, Danke Dir Liebes dafür: ))))) Ich habe mich dabei total in Deinen verzauberten Garten geistlich versetzt gefühlt.

    Liebe Barbara, ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende!

    ganz ganz liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  7. Dein Text berührt mich.
    Und er zeugt von einer großen Weisheit und Einklang mit Deinem Leben.
    Ich bejahe Deine Worte und weiß, dass es die Wahrheit ist, dass man nicht alles planen und in Händen halten kann.
    Vielen vielen Dank für diese schönen Worte.
    Macht mich sentimental und sehr bewegt und ich gehe heute mich einem anderen Blickwinkel in den Tag!
    Liebe Grüße!
    Tina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Barbara,
    jetzt ist doch mein Kommentar einfach verschwunden.....
    Du hast so recht, das Leben fragt nicht - nie. Manchmal ist
    es auch gut so. Dein Garten hat Dich nicht gefragt - aber er
    ist wundervoll und echt perfekt.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Barbara,
    danke für die wunderschönen Worte und Bilder, sie haben nicht sehr berührt. Morgen fahre ich in den Urlaub und werde versuchen achtsam zu sein, zu mir und den Anderen.
    Liebe Grüße R.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Barbara,
    ich hab mich sehr über deinen Besuch gefreut.
    Dein Haus gefällt mir wahnsinnig gut. Wir haben auch ein gestricktes Holzhaus und ich hätte es auch so gerne in diesm Schwedenrot. Ja, eine Reise nach Schweden gehort auch zu unserem Vorhaben in naher Zukunft.
    Machs gut und genieße dein Gartenparadies,
    Alles Liebe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Renate aus Kaisheim24. Juli 2015 um 15:50

    Liebe Barbara,
    ein ganz nachdenklicher Post, aber auch das ist das Leben, so lange es "nur" um verschwundene Pflanzen geht. Bei mir sind gleich Büsche z.B. Zaubernuss und Tamariske verschwunden auch mit Ringelblumen und Knöterich habe ich kein Glück, dafür hat sich eine Mispel angesiedelt hat winzige Blüten und im Winter rote Beeren, die locken Distelfinken, Bergfinken und Dompfaff an, also alles hat wirklich seinen Sinn. Ich habe für mich beschlossen zufrieden zu sein und das klinkt ja bei dir auch raus, du bist versöhnt mit dir und dem Garten.
    Noch eine schöne Zeit
    Renate aus Kaisheim

    AntwortenLöschen
  12. Ach liebe Barbara,
    das hast du wunderbar geschrieben. Ja, da ist wohl was dran. Leben passiert.
    Wie schön das Haus aussieht, in dem tollen rot.
    Viele liebe Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  13. Hallo meine liebe Barbara, da hast Du wunderschöne Worte mit wunderbaren Worten kombiniert! 100 Punkte, besser geht es nicht! Toller Beitrag. Lieben Gruß ISa

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Barbara,ein wunderschöner Post mit Aussagen die nicht treffender sein könnten..
    Ja so ist das Leben !
    Ich wünsche dir das deine Reise in Erfüllung geht.
    Liebe Grüße,Edith.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Barbara,

    welch wundervoller Post:) Danke. Alles geschieht nach einem Plan, der sicher nicht geheim ist, sich uns aber in unserer beschränkten Wahrnehmung einfach nicht gleich erschließt. Das ist die Übung des Lebens, flexibel zu sein wie ein Baum, der sich im Wind wiegt, Vertrauen zu haben in die Richtigkeit dessen, was geschieht, im Fluss zu sein, mit dem, was sich zeigt. Und trotzdem auch seinen Träumen genug Raum geben, so wie Deiner Schwedenreise.

    Liebste Sommergrüße aus dem Ländle
    Veronika

    AntwortenLöschen
  16. Amei conhecer o seu blog, já fiquei por aqui!!!Achei maravilhoso!!!
    Visite-me:http://algodaotaodoce.blogspot.com.br/
    Siga-me e pegue o meu selinho!!!

    Obrigada.

    Beijos Marie.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Barbara,
    wunderbare Gartenbilder.
    Aber Dein Text hört sich zu ernsthaft für ein paar -nicht so wie Du willst- wachsenden Pflanzen
    und der Farbwahl für das Haus an.
    Das wir uns im Leben nicht alles aussuchen können, habe ich in den letzten Tagen auch
    wieder zwei mal erleben müssen.
    Ich hoffe, es geht Deiner Familie und Dir gut und wünsche Dir das aller Beste!
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Barbara,
    so viel Tiefe steckt in Deinen Worten, so viel wahres! Und es ist doch oft so schwer, alles anzunehmen wie es kommt.
    Ich drück Dich, schicke herzliche Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  19. ein wunderschöner, nachdenklicher, trauriger, aber auch glücklicher post.
    ich las ihn genau zur richtigen oder vielleicht doch zur falschen Zeit...
    aber es war gut, oder vielleicht doch schlecht für mich?
    Die Tränen kullern schon, in 4 Tagen sind es 2 Jahre her und ich kann immer noch nicht verstehen...
    Nein, das Leben fragt nicht - es hört manchmal einfach viel zu schnell auf...
    Alles Liebe, Nicole

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Barbara, erst jetzt komme ich dazu, einen Kommentar dazulassen. Dein Text hat mich sehr berührt... ich hoffe, es geht Dir gut?! Euer Haus ist wunderschön und der Garten gedeiht und blüht. Vielleicht nicht so wie geplant, aber gerade das mag ich an der Natur, sie sucht sich ihre eigenen Wege. Ja und auch der Schwedentraum wird irgendwann in Erfüllung gehen. Dort Urlaub zu machen würde mich auch sehr reizen!
    Alles Liebe, Carmen

    AntwortenLöschen