Donnerstag, 15. Januar 2015

Für einen ganz besonderen Freund

Noch immer bin ich mitten drinn...im Thema Freundschaft.
Warum ?
Weil ich mich auf etwas eingelassen habe - voll und ganz. 
Wenn schon, dann gscheit, hab ich mir gedacht. 
Zu lange hat mich das Thema immer wieder belastet. 
Hab ich damit gehadert und daran gezweifelt.


Heute nehm ich euch mit - 
nur ein Stück- 
ein paar Gedanken lang-
ein paar Momente
Ich hab mich in die Sonne gesetzt, einfach so
weil gerade so viele Freundschaftsgedanken da sind
und weil sie Kraft kosten.
Freundschaft kostet Kraft?
Soll Freundschaft nicht Freude machen? 
Steckt doch schon im Wort FREUNdschaft drinnen
Oh ja, aber sie darf auch Kraft kosten...mal mehr mal weniger

 
Da sitz ich nun und schreib so vor mich hin und denke...
an die letzten Wochen und Monate
An die Zeit wo  aus flüchtigem Kennen Freundschaft wurde
An den Moment wo ich für mich entschieden hab genauer hinzuschauen - hinzuspüren - hinzufühlen
Aber nicht nur ich hab mich getraut...
auch der Mensch zu dem ich heute Freund sagen darf,
 hat JA gesagt zu diesem Experiment....Ein Geschenk
Hätten wir uns nicht getraut, wäre heute alles anders.
Viele Gedanken wären nicht gedacht, 
viele Sätze nicht gesagt, 
viele Gefühle nicht gefühlt 
viel Erfahrung nicht gesammelt worden.
Ich säße jetzt nicht hier, oder doch...?


 
Aber ich wäre ein Stück ärmer...denn Freundschaft macht reich.
Ehrliche aufrichtige Freundschaft...
nicht immer leicht, oder ?
...seid ihr immer ehrlich zu euren Freunden?
Manchmal muss man schon ein bissi mogeln...
oder ganz schnell das Thema wechseln?
oder seine Tränen unterdrücken...
oder sich ein Lachen verkneifen...
Kennt ihr das ?
Und manchmal muss man ganz schön stark sein...
dann wenns um was geht...
um die Wurscht so wie wir in Österreich sagen.


Ist es nicht eines der schönsten Geschenke
 einen Menschen ein Stück seines Lebens begleiten zu dürfen ?
zu sehen wie er sich verändert?...
Leben ist Veränderung...
sehen, wie er sein Schicksal meistert?...
Nicht immer leicht dieses Leben
dabei sein, wenn er wichtige Entscheidungen trifft....
richtige, falsche, verrückte, vernünftige, unvernünftige?
sehen, wie er sich freut, wenns mal wieder geklappt hat?
Gemeinsam machen wir kleine Erfolge zu Großen



Und manchmal zwingt uns eine Freundschaft innezuhalten, 
das eigene Tempo zu drosseln
das wollt ihr nicht ? Warum ?
Uns läuft doch nix davon...
Keine Minute, keine Sekunde ist verloren die wir einem wahren Freund schenken.


Es ist gut so wie es ist
eure
Barbara

Ich hab gerade geschaut...alles noch da...der Staub, die Wäsche, der leere Kühlschrank....

Kommentare:

  1. Liebe Barbara, das hast du so schön geschrieben und es berührt mein Herz.
    Ich finde Freundschaften gut und wichtig. Könnte mir nicht vorstellen ohne
    meine besten Freundinnen zu sein. Aber Freundschaften verlangen einem
    schon auch viel ab. Ganz wichtig dabei ist für mich Ehrlichkeit. Mir käme es
    nie in den Sinn meine Freunde zu belügen. Auch keine Notlüge....
    Ich muss mit meinen Freunden weinen und lachen können.
    Natürlich gibt es auch viele die es nicht ehrlich mit einem meinen. Ich hatte
    letztes Jahr auch so eine Freundinn, aber ich hab mich getraut ( was mir nicht
    leicht gefallen ist) Sie aus meinem Leben zu streichen. Sie hat mir nicht gut
    getan. Mittlerweile ist sind ein paar Monate vergangen und ich muß sagen
    meine Entscheidung war richtig. Mir geht es soviel besser ohne sie.
    Drücke dich.... Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,
    ich musste grad nachdenken. Wenn Freundschaft Kraft kostet, dann ist das vielleicht ab und zu normal, allerdings auf längere zeit gesehen, überdenke ich dann die "freundschaft".
    ich habe das ganz stark in meinem freundeskreis. wenn man bei einer freundin so oft "die augen zukneifen" oder sich um "des friedens willen" ein kommentar verkneifen muss, dann glaub ICH FÜR MICH, dass die freundschaft sich auseinanderentwickelt. ich glaube, dass man zu freunden ehrlich und offen sein muss/sollte, wenn ich mich zurücknehme, mir ein lächeln verkneifen oder eine träne unterdrücken muss - was zählt die FREUNDSCHAFT dann wirklich? also ich glaube, dass freundschaften sich auch wandeln und vielleicht aus einer langen freundschaft auch wieder eine "sehr gute bekannte" werden kann. aber wirklich innige, echte freunde hat man wahrscheinlich nur ausgewählte.

    glg nora

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,
    Freundschaft ist das einzig Wahre!
    Richtige Freundschaft, die Jahre und Phasen überdauert,
    Bei der man sich auch schonmal ein halbes Jahr nicht sieht.
    Meine beiden, seit der Jugend besten Freundinnen wohnen sehr weit weg von mir
    und oft telefonieren wir nur. Aber wenn wir uns dann doch mal sehen ist es wie
    Seelenverwandtschaft.

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barabara,
    ich hab gerade deine wunderschönen, und zum Denken anregenden Worte zum Thema Freundschaft gelesen. Freundschaft kostet manchmal Kraft, wenn nicht, dann ist es nicht die richtige Freundschaft, denn Freunde zu haben oder liebe Menschen Freunde nennen, nur wenn die Sonne scheint, das kann jeder.
    Du aber schreibst von wahrer Freundschaft, die über Jahre dauert, wo man sich aber nicht jeden Tag sieht oder liest oder hört........ und wenn dann plötzlich eine Nachricht kommt, die einem momentan so gar nicht passt und dann ist man für den Freund da ............ das ist für mich Freundschaft......
    Ich wünsch dir, dass du wirkliche Freunde hast, die dich, oder auch sie manchmal Kraft kosten.......
    Ganz liebe Grüße aus dem Tiroler Landl schickt dir
    Renate

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Barbara, aus dem äußersten Westen Österreichs. Wunderschön und berührend deine Gedanken zum Thema Freundschaft. Eine wahre Freundschaft ist das wertvollste was wir im Leben haben können. Dafür muß man auch was tun sie wie ein Pflänzchen pflegen, ja auch wenn es mal schwierig ist und gerade dann. Ich wünsch dir von Herzen solche Freunde in deinem Leben.

    Bussal aus dem Ländle

    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Barbara,
    schöne Gedanken.
    Für mich warst du eigentlich auch schon so was wie eine Freundin, obwohl wir uns im realen Leben nicht kennen. Deine netten Worte, die du mir früher immer geschrieben hattest, gaben mir das Gefühl, seelenverwandt zu sein. Doch leider hast du plötzlich auf all meine Kommentare nicht mehr geantwortet. Warum? Schade :)
    Ich weiß nicht, ob du überhaupt meine Kommentare noch liest.

    Falls doch, wünsche ich dir noch einen schönen Tag.
    Christine


    AntwortenLöschen
  7. Allerliebste Barbara!
    Du bringst mich durch deine Gedanken zum Nachdenken, einfach wunderbar, wie du das machst ♥ Du wählst deine Worte mit Bedacht, aber bringst es auf den Punkt! DANKE DIR ♥♥♥
    Freundschaft ist sooo wichtig, manchmal sind zwar nur oberflächlich, aber können trotzdem sehr intensiv sein. So geht es mir zur Zeit mit einigen Freundinnen bei mir zuhause. Seitdem ich hier im Bloggerland unterwegs bin, sind auch hier wunderbare Freundschaften entstanden, die z.T. sehr tief gehen, weil wir uns sehr sehr regelmäßig austauschen, wie der Tage, wie Tage so waren. Wir kennen uns nicht persönlich, aber wir sind uns schon soooo vertraut, dass es einem Gänsehaut macht! Ich möchte das nicht mehr missen !
    Ich denk jetzt noch ein bisschen weiter darüber nach und schick dir ganz viele liebe Grüße!
    Ulli

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Barbara!
    Was für ware Worte, die zum nachdenken anregen - danke!
    Hab es fein
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Barbara,
    sehr kryptisch, deine Worte und dennoch scheint mir, als hättest du die wahre Freundschaft gefunden. Das freut mich sehr für dich!
    Freundschaft ist wohl (neben Liebe) das Thema, zu dem Denker die meisten Gedanken gedacht, Dichter die meisten Gedichte gedichtet und Autoren die meisten Bücher geschrieben haben. Und trotzdem ist es immer wieder unerschöpflich und für jeden einzelnen eine Quelle für Gedanken, Gefühle, Erkenntnisse.
    Wie schön von dir, dass du uns an deinen teilhaben lässt.
    Danke dir dafür!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Barbara,

    das freut mich das Du für dich deine Freundin gefunden hast.
    Freundschaft kann auch ein schwieriges Thema sein.
    Wenn man selber mehr investiert als das Gegenüber und enttäuscht wird....
    wenn man merkt das es alles viel oberflächlicher war als du dachtest...
    wenn man seine "Schuldigkeit" getan hat und plötzlich nichts mehr wert ist.

    Das ist mir leider passiert. Aber ich habe daraus gelernt und versuche ein wenig mehr Menschenkenntnis an den Tag zu legen aber das ist manchmal gar nicht so einfach.

    Dir und Deiner Freundschaft wünsche ich jedenfalls alles alles Gute.

    Liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Barbara,
    so schöne und nachdenkliche Worte.
    Deine Bilder von Mila passen sehr gut dazu.
    Sie schaut neugierig in die Welt hinein und
    strahlt eine wahnsinnige Ruhe aus.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend, Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Barbara, wie hast Du das wieder geschrieben. Es geht unter die Haut. Ich musste auch innehalten und habe über die ein oder andere Freundschaft nachgedacht.
    Aber wer nicht wagt, der auch nicht gewinnt und manchmal entwickeln sich Freundschaften schleichend und dann wiederum weiß man sofort, das passt. Echte Freunde kann man auch wochenlang nicht treffen und dann ist es so, als hätte man sie täglich gesehen - eine gewisse Vertrautheit.

    Deine Katze ist dabei übrigens absolut passend in Szene getreten. Die Fotos sind so schön; ich liebe die Fotos mit Mila.
    Sie könnte auch hervorragen zu meinem Kater passen :-).

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, viele Grüße Christin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Barbara, das ist ja eine fantastische Deko-Idee auf dem ersten Bild. Ich glaube, die muss ich unbedingt nachbasten. Einfach aber genial. Mal sehen, ob ich passendes Holz finde.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Barbara,
    Freundschaft ist gar nicht so einfach. Wunderschön, aber sie will gehegt und gepflegt
    sein. Früher hatte ich gefühlte tausend Freundinnen. Heute konzentriere ich mich eher
    aufs Wesentliche. Ich mags nicht, wenn man sich trifft und kaum ist man mal aus dem Raum,
    wied schon über einen "getuschelt". Also ich weiß ja nicht, ob übe rmich auch getuschelt
    wurde, aber mir ist halt oft aufgefallen, dass immer gerade über den, der nicht dabei ist,
    geredet wurde. Und manchmal war ich halt auch nicht dabei - Du verstehst, was ich meine?
    Ich hab ein paar ganz, ganz gute Freunde, teilweise schon aus der Kindergartenzeit, und auch
    wenn man sich mal einige Wochen nicht sieht, das passt einfach. Oder wir Liebhaberstückemädels
    sind auch ziemlich dicke Freunde geworden.
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Barbara,
    so ein wunderschöner Post!
    Ich wünsche dir noch alles Liebe :-)
    War in letzter Zeit ein wenig blogmüde,
    aber nun gehts wieder los :-)
    Gemütliche Sonntagsgrüße
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen